Gendern und SEO: Google – eine frauenfeindliche Suchmaschine?

Worum geht es eigentlich?

Gendern ist die Anwendung von geschlechtsneutraler oder geschlechtergerechter Sprache. Das bedeutet eine Sprache, die auf das generische Maskulinum verzichtet und somit alle Menschengruppen anspricht. Für die Einfachheit und Lesbarkeit ist das generische Maskulinum Standard in der deutschen Sprache: Ärzte, Berater, Kontext. Das Thema der genderneutralen Sprache gewinnt jedoch zunehmend an Bedeutung. So sind viele Branchen dazu übergangen, ihre Inhalte gendergerecht zu formulieren. Es existieren viele verschiedene Möglichkeiten beim Gendern – die großen Binnenbuchstaben, das Sternchen und der Doppelpunkt. Die Satzzeichen haben in den Suchmaschinen oftmals auch andere Bedeutungen.
Das spiegelt sich auch in den Suchmaschinen, wie Google, Bing & Co., wider, denn weibliche Begriffe lassen sich schlechter in den Suchergebnissen platzieren und haben ein niedrigeres Suchvolumen als männliche. Dies lässt sich nicht nur anhand der Suchvolumina erkennen, sondern auch in der Anzahl der indexierten Seiten.

Tipps für das Gendern im SEO

Damit das Gendern auf deiner Seite erfolgreich ist und du die Relevanz deiner gesamten Zielgruppe aufbauen kannst, kommst du in manchen Fällen nicht am generischen Maskulinum vorbei. Dennoch kannst du gendersensiblere Formulierungen und Inhalte verwenden.

Qualitative und lückenlose Inhalte für User:innen anbieten

Qualitative und umfängliche Inhalte sind eine Grundlage der Suchmaschinenoptimierung. Ohne diese wirst du keine organischen Suchmaschinenrankings erzielen. Das bedeutet:

  1. Deine Inhalte sollen verständnisvoll und lesbar sein.
  2. Konfiguriere deine Webseite so, dass sie einwandfrei crawlbar sind.
  3. Baue interne und externe Verlinkungen auf weitere Informationen in deinen Content ein.

Das Thema vor Geschlecht und Personen stellen

Gewichte deinen Inhalt vor den handelnden Personen. Verwende Architektur mindestens genauso oft wie Architekt oder Architektin. Platziere Treuhandbüros gleich dem Treuhänder.

Genderneutrale Ausdrucksweisen verwenden

Recherchiere genderneutrale Begrifflichkeiten oder Synonyme, die passend zu deinem Inhalt sind. Statt Online-Marketing-Manager oder Sales-Managerinnen eignen sich Personal im Online-Marketing, Online-Marketing-Team oder das Sales Management Team.

Vermeidung von übermäßigen Zeichensetzungen

Google definiert im Googles Quality Guideline, dass qualitative Inhalte sich durch eine fehlerfreie Rechtschreibung und Ausdrucksweise hervorheben. Eine übermäßige Zeichensetzung ist auf Google ein Indikator für eine geringere Seitenqualität. Beispielsweise kann „ein/-e gute/-r Manager/-in“ im Vergleich zu „gute Manager:innen“ oder „gutes Management“ als unzureichende Grammatik bewertet werden.

Gendergerechtes SEO in der Zukunft

Eine gendergerechte Sprache sorgt dafür, unser Bestreben nach Gleichberechtigung in unserem Denken und gesellschaftlichen Strukturen zu festigen. Sprache verändert sich nicht von heute auf morgen. Bis neue Genderschreibweisen durchgesetzt werden, wird Google erst einmal abwarten, bevor sie etwas technisch verändern. Google arbeitet täglich daran, seinen Algorithmus zu verbessern, und nimmt regelmäßig Änderungen vor. Um die Reichweite zu erhöhen, empfehlen wir aus SEO-Sicht mit Doppelpunkt zu gendern, damit das Suchvolumen beider Formen berücksichtigt und garantiert wird. Wir werden den Prozess beobachten und neue Erkenntnisse den aktuellen Entwicklungen anpassen.

 

Weitere Blog Posts

Weitere Blog Posts

15. April 2024
In der heutigen digitalen Ära hat sich die Art und Weise, wie Unternehmen mit ihren Kunden interagieren, grundlegend verändert. Social Selling und eine starke Online-Präsenz sind zu entscheidenden Elementen geworden, um Leads zu generieren, Kunden zu gewinnen und die Markenbekanntheit zu steigern. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie Unternehmen diese Strategien erfolgreich einsetzen können, um im Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein. 
25. März 2024
Seit 2022 scheinbar unverzichtbar, skandalös in Bildungseinrichtungen – die Rede ist von ChatGPT. Dieser ist seit Ende 2022 durch die Decke gegangen und mit ihm das Konzept der KI (künstliche Intelligenz). Hierbei handelt es sich um eine Technologie, die Computern die Fähigkeit verleiht, anhand von Daten und Algorithmen Aufgaben zu lösen, Probleme zu verstehen und Entscheidungen zu treffen.
11. März 2024
Seit Ende 2023 gewinnt eine neue Social Media Plattform in Deutschland und Österreich immer mehr Nutzer. Mit dieser neuen Social Media Plattform tut sich ein neuer Kanal für Unternehmer auf, um ihr Unternehmen, ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Doch wie sehr lohnt es sich für dein Unternehmen, Threads in die Marketingstrategie zu integrieren?
12. Februar 2024
In einer zunehmend digitalisierten Welt, verschwimmen die Grenzen zwischen professionell und glaubwürdig erscheinenden Unternehmen und Unternehmen, die betrügerische Aktivitäten betreiben. Das Gewinnen des Vertrauens der Konsumenten, wird also für Unternehmen zu einer immer höheren Priorität. Das Ziel ist es, eine glaubwürdige Präsenz in einer hoch kompetitiven Geschäftswelt aufzubauen. Ein ideales Werkzeug zur Zielerreichung wäre hierbei User Generated Content – kurz UGC.
30. Januar 2024
In der zunehmend digitalisierten Welt ist Performance Marketing einer der entscheidenden Faktoren einer erfolgreichen, zeitgemäßen Marketingstrategie. In diesem Blog wollen wir uns ansehen, wie sich diese Disziplin in den kommenden Jahren entwickeln wird und welche Trends sich anbahnen – ohne die technischen Details.
18. Dezember 2023
In einer Welt, in der die Kundenbindung immer wichtiger wird, erweist sich B2B-Podcasting als mächtiges Werkzeug, um treue Kunden zu gewinnen und zu halten. Es ermöglicht Ihrem Unternehmen, sich als vertrauenswürdige Quelle und Experte zu etablieren und damit die Grundlage für langfristige Kundenbeziehungen zu schaffen.

Invictus Lead Generation GmbH
Franz-Ehrlich-Straße 12
12489 Berlin
Deutschland

030 311 69 89 0

[email protected]